Samstag, 20. April 2019

Gelandet

Wir sind in Minneapolis gelandet und vertreiben unsere Zeit in kleinen Gruppen im Flughafen.

Boarding

Das Boarding hat nun begonnen.
Wir melden uns wenn wir in Minneapolis gelandet sind.


Sioux Falls Airport

Nach einer sehr traurigen Verabschiedung mit einigen Tränen, sind wir nun durch den Security Check und warten bis der erste Flieger DL3682 um 13:19 Uhr nach Minneapolis startet.



Der letzte Tag

Nun neigt sich auch der letzte Tag dem Ende zu.
Aber auch heute haben wir einiges erlebt. Heute Mittag spielten wir Lasertag und haben uns dann im Park getroffen und Football gespielt und gegessen.
Um 19 Uhr trafen wir uns alle zur Verabschiedungsfeier. Dort haben wir gegessen, Fotos gemacht und Tripp beim singen zugehört. Am Ende gab es noch eine Diashow mit einigen Bildern von unserer Zeit hier!

Doch leider fliegen wir morgen schon wieder. Die Koffer sollten spätestens morgen früh gepackt werden. Wir treffen uns um 9:30 Uhr pünkltich auf dem Parkplatz der Vermillion High School und fahren dann zum Flughafen nach Sioux Falls.




Freitag, 19. April 2019

Flugdaten

Da es morgen leider schon wieder los geht, sind hier die Flugdaten.

Um 13:19 Uhr (20:19 Uhr dt. Zeit) nehmen wir den DL3682 Flieger von Sioux Falls nach Minneapolis. Weiter geht es dann um 16:55 Uhr (23:55 Uhr dt. Zeit) mit dem DL160 Flieger, der am Sonntag um 8:15 Uhr dt. Zeit in Amsterdam landet.
Der letzte Flug KL1855 startet um 11:00 Uhr und landet um 11:50 Uhr in Düsseldorf, wo wir dann sehnsüchtig von unseren Eltern und Freunden in Empfang genommen werden.

My experience with... #4

...der Essenskultur, dem Wasser und Walmart!

Bei der Essenskultur gibt es sehr große Unterschiede zu der bei uns in Deutschland. Fast Food ist hier sehr präsent und so war man in zwei Tagen gleich vier mal in einem Fast Food Restaurant. Neben dem Fast Food essen die Amerikaner auch sehr gerne Tiefkühlessen, da es einfach in der Mikrowelle zuzubereiten ist. Frisches Essen ist eher weniger beliebt, da es deutlich teurer ist. Wenn man ,,frisches Essen" haben will, muss man eben im Restaurant essen gehen, wo das Essen jedoch sehr fettig ist. ,,Gutes" Brot findet man schwer und auch frisches Obst und Gemüse gibt es hier nicht so viel. Allerdings ist es hier in South Dakota so, dass man für diese Artikel keine Steuern zahlt. Was uns auch aufgefallen ist, ist dass man hier nicht unbedingt frühstückt, weswegen wir zu Anfang erstmal schauen mussten, was wir denn überhaupt zum Frühstück essen können.
Ein anderer großer Unterschied, den wir nicht erwartet haben, ist das Wasser. Hier ist es mit Chlor versetzt und löst bei uns Deutschen das Gefühl aus, wir seien im Schwimmbad. Teilweise findet man in den Supermärkten auch ,,normales" Wasser, das jedoch sehr selten und teurer ist. Sprudelwasser ist hier gar nicht zu finden.
Der wohl beliebteste Laden der Amerikaner ist Walmart. Zwar kommt einem dieser auf den ersten Blick wie ein Real oder Ratio vor, doch man merkt schnell, dass er erheblich größer ist, so wie gefühlt alles hier in Amerika. So ist auch die Auswahl und die Varität der einzelnen Produkte größer. Beispielsweise die Süßigkeitenabteilung bietet alles an, was man sich nur vorstellen kann. Im Walmart findet man aber auch alle Produkte, die man normalerweise nur in einer Apotheke kaufen kann und wie wir gehört haben, kann man in manchen dieser Märkte sogar Waffen kaufen.

-Alicia, Stefanie, Robin, Matthias und Tim

Der letzte Schultag

Auch am letzten Schultag waren wir ziemlich fleißig. Matthias, Tim und Robin hielten ihre Präsentation über Handball im Unterricht von Frau Billberg.
Im Deutschunterricht von Frau Dibley haben wir den Schülern bei der Aussprache von ,,ch" geholfen und dabei Wörter wie ,,Eichhörnchen" oder ,,Streichholzschächtelchen" vorgesagt. 
Nach der Schule, die heute bereits um 13:30 Uhr zu Ende war, sind Lucia, Justy, Stefanie und Luisa mit Frau Boehnke, Frau Blum-Campa, Eva, Isabel und mir nach Gayville gefahren, um dort unsere letzte Präsentation zu halten.